"MODUS MESSIAEN" 2018
 
   

Olivier Eugène Prosper Charles Messiaen 1908 - 1992 † war ein französischer Komponist. Quartett für das Ende der Zeit - Der Titel des Quartetts und des 2. 6. und 7. Satzes verweisen auf die Offenbarung des Johannes (Kapitel 10, Vers 1–7)

Kamera, Schnitt, Ton & Film - Carsten Aschmann Farbe / 2018 / stereo / 12 Minuten / Format: HDV, HD, 4k Mastering 2K

 

 

 

 

 

 

 

 

1941 hat Olivier Messiaen das "Quartett für das Ende der Zeit“ in acht  Sätzen komponiert. Davon inspiriert, entsteht mit „Modus Messiean“   eine surreale Bild und Ton Montage, die sich von den konkreten Motiven  der Originalkomposition weit entfernt. Eine weibliche Stimme, die Sekunden zählt und diverse Vogellaute navigieren durch abstrakte Formen, Symbolismen und dokumentarische Momente. Hässliche, schöne, traurige und komische Elemente bipolarisieren die Bildabfolgen. Komponierte Bilder treffen auf beiläufige Schnipsel und stehen gleichbedeutend nebeneinander, wie die unterschiedlichen Aufzeichnungsformate. Es entsteht eine Struktur, die sich dem reinen Spiel verpflichtet und an der Aufhebung der Zeit arbeitet.

INSPIRATION, ZITATE & DANK: QUOTE & THANKS
Quartet For The End Of Time - Olivier Messiaen |
SANKT OTTEN | Jobro CC | Deutsch - Russische Gesellschaft Niedersachsen e. V. | Christian Kuhlo | Bartholomäuskapelle Paderborn - Hall | Agnieszka Jurek

 

 

Auszug aus der Broschüre "Auflösung der Zeit" - Dialog der Künste, im Künstlerhaus Hannover - Veranstalter: Deutsch-russische Gesellschaft Niedersachsen:

Aschmann: "Eine Erkenntnis, die ich über die Jahre meiner filmischen Arbeit gewonnen habe, ist die, dass es so gut wie keine bedeutungslosen Bilder gibt. Davor haben viele Angst, auch wegen der nie endenden Möglichkeiten und Verbindungsenergien von Bildern. Diese Angst kann man bei vielen Spielfilmen gut beobachten. Dort bleibt eine Regel-Struktur übrig, eine Bildsprache, die in sich funktioniert, unabhängig von den Machern. Der Film wird ein Produkt, indem sie, die Regisseure, Autoren und Produuneten austauschbarer als die Bilder geworden sind. Die aktuelle Video-Arbeit, die sich mit der "Auflösung der Zeit" beschäftigt, ist genau dem Grundverständnis entsprungen, nämlich dass jedes Bild eine Bedeutung in sich trägt. Hier sind es die Formen, die kein Ende finden, und unendlich erscheinen. Das war mein vorherrschender Eindruck beim Hören der Musik von Messiaen. Eine Art Unheimlichkeit. Nichts für Zuhause, und weit weg."